SAP Retail – Die wichtigsten Fiori-Apps für die Sortimentsplanung

Die wichtigsten Fiori-Apps

SAP S/4HANA Retail for Merchandise Management stellt die Branchenlösung der SAP für den Handel dar, in dem sich flexibel Geschäfte über mehrere Kanäle (Omnichannel) in Echtzeit abbilden lassen. SAP S/4HANA Retail for Merchandise Management ersetzt das Auslaufmodell SAP IS-Retail, welches noch bis 2027 von SAP unterstützt wird, bevor endgültig auf S/4HANA migriert werden muss. Das Ersatzprodukt verfügt über eine Fiori-Oberfläche und basiert auf einem vereinfachten Datenmodell, welches Embedded Analytics möglich macht.

Es können alle Kernprozesse des Einzelhandels abgebildet werden – von der Stammdatenerfassung und Produktauflistung über die Durchführung von Aktionen und die Preispflege bis hin zur Abrechnung am Point-of-Sale.

Sortimentsplanung

Ein zentraler Aspekt der Einzelhandelsprozesse ist die Sortimentsplanung. SAP S/4HANA Retail for Merchandise Management bietet hier für den Nutzer die Möglichkeit, lokalisierte Produktsortimente für Filialen zu erstellen, um den Umsatz und die Gewinnspanne zu optimieren. Prozesse können durch wiederverwendbare und lokalisierte Sortimente flexibilisiert werden. Zeitlich oder räumlich begrenzte Sortimente erlauben eine an Geschäftsszenarien angepasste Lösung, welche in Echtzeit als Sortimentsplan angelegt werden kann.

Generell sind in der Sortimentsplanung die Userrollen Assortment Specialist – Retail und Master Data Specialist – Product Data (Retail) von zentraler Bedeutung.

SAP S/4HANA bietet dem Kunden im Bereich der Sortimentsplanung im Wesentlichen vier Fiori-Apps an. Alle weiteren Anwendungen, welche in der Sortimentsplanung genutzt werden, sind derzeit noch als SAP GUI for HTML-Transaktionen verfügbar.

Die neuen Retail-Fiori-Apps

  • Assign Product to Assortment Modules
  • Assign Store to Assortment Module
  • Manage Assortment Modules
  • Monitor Assortment Postprocessing Errors
Bildmodul

Anhand der Apps lässt sich bereits ein Teil der Funktionalitäten und Prozesse erahnen.

Vorgehensweise

Mit der Fiori App ‚Manage Assortment Modules‘ wird ein neuer Sortimentsbaustein angelegt und die Produkt- und Sortimentsnutzerzuordnungen verwaltet. Innerhalb des Sortimentsbausteins können verschiedene Versionen des Bausteins angelegt werden. Innerhalb der jeweiligen Versionen werden Produkte zugeordnet. Diese lassen sich zeitlich begrenzen. So könnte man für Aktionszeiträume Produkte zu einer Version hinzufügen, beispielsweise bestimmte Obstsorten zu einer Sommeraktion.

Bildmodul

Mithilfe der App „Assign Product to Assortment Modules” wird ein Produkt bestehenden Sortimentsbausteinen zugeordnet. Dies stellt einen wesentlichen Schritt bei der Sortimentsdefinition dar, weil diese Zuordnung zusammen mit der jeweiligen Sortimentsnutzerzuordnung die entsprechende Listungskondition nach sich zieht und dies Auswirkungen auf die Produktstammdatengenerierung hat.

Exkurs: Listungskonditionen

In Listungskonditionen wird die Zuordnung von Artikeln zu Sortimenten vermerkt. Es werden weitere Informationen hinterlegt, unter anderem der Zeitraum der Zuordnung von Artikel zum Sortimentsbaustein und die Nummer des Bausteins. Zudem kann über die Listungskondition eingesehen werden, ob es sich um eine Aktionslistung handelt.

Die Sortimentsbausteine können einzelnen Filialen zugewiesen werden, sodass flexibel gesteuert werden kann, welche Filiale welches Sortiment erhält. Dies geschieht mithilfe der App „Assign Store to Assortment Modules“.

Bildmodul

Die Zuordnung einer Filiale zu einem Sortimentsbaustein ist essenziell bei der Definition von Sortimenten, da eine Sortimentsdefinition als Beziehung zwischen Produkten und Filialen beschrieben werden kann. So zieht Ihre Filialzuordnung zusammen mit der jeweiligen Produktzuordnung auch die entsprechende Listungskondition nach sich und stößt die Generierung der Produktstammdaten für die zugeordnete Filiale an.

Mit der Fiori-App „Monitor Assortment Postprocessing Errors“ kann der Assortment Specialist – Retail Fehler überwachen, welche bei der Generierung von Produktstammdaten erzeugt worden sind. Immer, wenn eine Zuordnung zu einem Sortimentsbaustein oder eine Änderung dessen erfolgt, werden automatisch Listungskonditionen angelegt oder angepasst und ggf. wird die Generierung von Produktstammdaten ausgelöst. Die App unterstützt die Fehleranalyse und -behebung.

Ausblick

Die Funktionalität der Sortimentsverteilung wird voraussichtlich mit dem Release im vierten Quartal 2022 weiter ausgebaut. Laut der SAP Roadmap sollen Analytics und KI eine zentrale Rolle im neuen Release spielen. Die neue Funktionalität verspricht:

  • Umsatzsteigerung durch optimierte Sortimente
  • Senkung der Kosten, indem nur geeignete Waren in einem Verkaufskanal angeboten werden
  • Erhöhung der Kundenzufriedenheit durch Erfüllung der Erwartungen an einen wünschenswerten Produktmix

Durch diese Verbesserung der Customer Experience verspricht SAP eine gut durchdachte und effiziente Lösung für SAP S/4 HANA Retail for Merchandise Management.

Sie möchten gerne mehr darüber erfahren? Sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf Sie!

Kontakt

Carina Heitmann
Telefon: +49 (0)40 53302-0
E-Mail: info@cimt-ag.de
Twitter: twitter.com/cimtag

cimtAcademy

Jetzt registrieren und keine Veranstaltungen mehr verpassen.



    div#stuning-header .dfd-stuning-header-bg-container {background-image: url(https://www.cimt-ag.de/wp-content/uploads/2017/10/home-start2_low.jpg);background-color: #848484;background-size: cover;background-position: center center;background-attachment: fixed;background-repeat: no-repeat;}#stuning-header div.page-title-inner {min-height: 300px;}div#stuning-header .dfd-stuning-header-bg-container.dfd_stun_header_vertical_parallax {-webkit-transform: -webkit-translate3d(0,0,0) !important;-moz-transform: -moz-translate3d(0,0,0) !important;-ms-transform: -ms-translate3d(0,0,0) !important;-o-transform: -o-translate3d(0,0,0) !important;transform: translate3d(0,0,0) !important;}