Testmanagement im SAP S/4HANA Projekt

Vier konkrete Maßnahmen

In jedem Projekt mit systemischen Veränderungen, unabhängig der Dimension, ist einer der entscheidenden Meilensteine der Beginn der Testphase. Die Vorteile eines gut organisierten Testmanagements sind eindeutig: Risikominimierung durch frühzeitige Problemerkennung, sichern der Produktqualität, gesteigerte Transparenz und damit einhergehend Kundenvertrauen und nicht zuletzt Kostenreduzierung und Zeitgewinn.

Der Testphase sollte zu Beginn eine präzise Teststrategie zugrunde gelegt werden, die als Basis die entscheidenden W-Fragen beantwortet: „Was? Wie? Warum? Wer? Wann? Wie lange?“. cimt entwickelt auf Basis der SAP Activate Methodik eine individuelle Teststrategie für Sie, die zu Ihren spezifischen Projektinhalten und Organisation passt.

Was hat die Teststrategie mit erfolgreichem Change Management zu tun?

Die Teststrategie steuert die verschiedenen Teststufen, (1) Komponententest (eng.: Unit Test), (2) System Integration Test und (3) Abnahmetest (eng.: User Acceptance Test).

Bildmodul

Während die ersten beiden Phasen meist IT-intern durchgeführt werden und das Ziel verfolgen, aus technischer Sicht die fachliche und formale Korrektheit der Änderungen (in Funktionen, Transaktionen, Schnittstellen usw.) festzustellen und fehlendes oder fehlerhaftes Systemverhalten zu korrigieren, wird während der Abnahmetests der betreffende Fachbereich mit einbezogen.

Aus Perspektive der cimt dienen der User Acceptance Test neben der Verifizierung der systemischen Anpassungen auch dazu, bei den Anwender:Innen Sicherheit im Umgang mit Änderungen und Vertrauen in die Systemperformance herzustellen. Daher begleiten die cimt Berater ihre jeweiligen Key-User während ihrer Testaktivitäten und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Die Erfahrung zeigt, dass Schulungen vorab sinnvoll sind, aber die konkreten Fragen der Key-User meist bei der SAP Nutzung entstehen.

Je nach Projektumfang kann die Testphase umfangreich ausfallen. Unserer Erfahrung nach ist eine effiziente Organisation und umfassendes Monitoring essenziell und ein wichtiger Erfolgsfaktor für das Projektgelingen. Ein strukturiertes Testmanagement kann über den Erfolg des gesamten Projekts entscheiden, besonders wenn es sich um komplexe Änderungen an bestehenden Lösungen (z.B. eine S/4HANA Transformation) oder eine vielfältige Systemlandschaft handelt. Daher berücksichtigen wird  die Vorbereitung und Durchführung des User Acceptance Tests als Komponente unserer Change Management Strategie.

Unsere vier Maßnahmen für Ihr Gelingen

Erfahrungsgemäß wissen wir, was erforderlich ist, um die Qualität der gelieferten Produkte sicherzustellen. Neben der Qualität stellen wir auch die Benutzerakzeptanz in den Vordergrund.

Bildmodul

1. Teststrukturierung

cimt legt die Teststrategie der kompletten Testphase zugrunde. Diese zieht sich als roter Faden durch alle drei Teststufen. Wir definieren für Sie klare Ziele, Methodik, Umfang, Zeitrahmen und Organisation, die zu den Anforderungen Ihres Projektes passen. Dazu zählen beispielsweise auch besondere regulatorische Anforderungen oder Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Systemkonvertierung durch Wirtschaftsprüfer.

Wir empfehlen neben den Tester:Innen (sowohl aus der IT als auch aus dem Fachbereich) einen Testmanager:In einzusetzen. Eine strukturierte Testvorbereitung und -durchführung gibt involvierten Fachbereichen Sicherheit und erhöht die Akzeptanz Ihrer SAP Lösung.

2. Definition der Testwerkzeuge

Um die Testphase erfolgreich durchführen zu können, müssen die vorhandenen oder gewünschten Werkzeuge zum Testen identifiziert respektive festgelegt werden. cimt hat bereits Erfahrung mit automatisiertem Test unter Nutzung der Test Suite im Solution Managers gesammelt. Unabhängig, ob Solution Manager oder eine andere Software wie beispielsweise HP Quality Center eingesetzt werden soll, kann auch eine Excel basierte Lösung zum gewünschten Ziel führen.

cimt hat eine Excel basierte Lösungen geschaffen, die das Monitoring sowie die graphische Darstellung des Testfortschritts auf Tagesbasis ermöglicht. Diese Lösung haben wir u.a. in einem SAP Großprojekt mit rund 160 Tester:Innen über mehr als 20 Buchungskreise verteilt erfolgreich eingesetzt.

Denn so viel steht fest, entscheidet sich ein Kunde für eine umfangreiche Test-Software, so erforderte die Bereitstellung wie auch Wartung einen nicht zu vernachlässigen Aufwand in der eigenen IT Abteilung. Aber auch bei solchen Aufgabenstellungen wie die Einrichtung der Test Suite im Solution Manager unterstützt die cimt gerne.

3. Koordination und Testbegleitung

Besonders in der finalen Teststufe ist (wie bereits weiter oben erläutert) das Einbinden der Key User bzw. Tester:Innen von großer Wichtigkeit für den Erfolg des Projekts. Erfahrungsgemäß, sollte die Organisation der Test-Phase und Teststrategie, sowie eine Darstellung der beschlossenen Werkzeuge möglichst frühzeitig klar kommuniziert werden. cimt führt daher in den meisten Projekten dazu ein  offiziellen Test-Kick-Off durch. Um eine effiziente Durchführung der Anwendertests zu garantieren erfolgt eine intensive Begleitung der Key-User und Tester:Innen durch die cimt Berater:Innen.

Unsere Kunden schätzen die enge Begleitung und den direkten Austausch. Key-User und Tester:Innen fühlen sich auf das Arbeiten im neuen System sehr gut vorbereitet. Wie erkennen auch in der Support-Phase nach dem Go-Live, dass die Key-User und Tester:Innen wesentlich selbständiger mit „Abweichungen“ des erwarteten Ergebnisses umgehen und auch die Nachfragen wesentlich konkreter gestellt werden. Das wiederum beschleunigt die Analyse und Bearbeitung der Anfrage.

4. Monitoring

Kompass für den angestrebten SAP Go-Live sowie die Akzeptanz der Lösung ist das Status-Monitoring speziell des User Acceptance Tests. Daher ist ein aktuelles Monitoring essenziell für die Weichenstellung im Endspurt.

cimt hat bereits mehrfach das Test-Management einschließlich Monitoring mit Hilfe von Software Lösungen (z.B. SAP Solution Manager, HP Quality Center) oder auch Excel-basiert eingesetzt.

Wichtig sind die Zuverlässigkeit und Aktualität der Zahlen. Im Rahmen der Test-Strategie definieren wir gemeinsam mit unserem Kunden aus welchen Perspektiven der Fortschritt wie auch Fehler (Defects) ausgewertet und dargestellt werden soll.

Ziel ist eine konkrete Aussage über die Testszenarien zu ermöglichen und basierend darauf Maßnahmen für die Fehlerkorrektur und den erneuten Test ableiten zu können.

Abschließend ist noch einmal zu betonen, dass die Test-Intensität je nach Projektumfang variieren kann. Nichtsdestotrotz sollte für jedes Projekt, in dem systemische oder funktionale Anpassungen erfolgen, genug Zeit für die Ausarbeitung der Teststrategie und die Durchführung aller Teststufen eingeplant werden, um einen erfolgreichen Projekt Go-Live sicher zu stellen.

Neugierig geworden?

Wir unterstützen Sie gerne bei der Erstellung Ihrer Teststrategie. Sprechen Sie uns gerne an.

Kontakt

Mareike Ellrich
Telefon: +49 (0)40 53302-0
E-Mail: Mareike.Ellrich@cimt-ag.de
Twitter: twitter.com/cimtag

cimtAcademy

Jetzt registrieren und keine Veranstaltungen mehr verpassen.



    div#stuning-header .dfd-stuning-header-bg-container {background-image: url(https://www.cimt-ag.de/wp-content/uploads/2017/10/home-start2_low.jpg);background-color: #848484;background-size: cover;background-position: center center;background-attachment: fixed;background-repeat: no-repeat;}#stuning-header div.page-title-inner {min-height: 300px;}div#stuning-header .dfd-stuning-header-bg-container.dfd_stun_header_vertical_parallax {-webkit-transform: -webkit-translate3d(0,0,0) !important;-moz-transform: -moz-translate3d(0,0,0) !important;-ms-transform: -ms-translate3d(0,0,0) !important;-o-transform: -o-translate3d(0,0,0) !important;transform: translate3d(0,0,0) !important;}#main-content .dfd-content-wrap {margin: 0px;} #main-content .dfd-content-wrap > article {padding: 0px;}@media only screen and (min-width: 1101px) {#layout.dfd-portfolio-loop > .row.full-width > .blog-section.no-sidebars,#layout.dfd-gallery-loop > .row.full-width > .blog-section.no-sidebars {padding: 0 0px;}#layout.dfd-portfolio-loop > .row.full-width > .blog-section.no-sidebars > #main-content > .dfd-content-wrap:first-child,#layout.dfd-gallery-loop > .row.full-width > .blog-section.no-sidebars > #main-content > .dfd-content-wrap:first-child {border-top: 0px solid transparent; border-bottom: 0px solid transparent;}#layout.dfd-portfolio-loop > .row.full-width #right-sidebar,#layout.dfd-gallery-loop > .row.full-width #right-sidebar {padding-top: 0px;padding-bottom: 0px;}#layout.dfd-portfolio-loop > .row.full-width > .blog-section.no-sidebars .sort-panel,#layout.dfd-gallery-loop > .row.full-width > .blog-section.no-sidebars .sort-panel {margin-left: -0px;margin-right: -0px;}}#layout .dfd-content-wrap.layout-side-image,#layout > .row.full-width .dfd-content-wrap.layout-side-image {margin-left: 0;margin-right: 0;}